Mit Bock durchs Land | WDR

Das Format

„Komm! Komm! Komm!“ – Schäfer Andreas Eisenbarth bringt seine Hütehunde samt Herde auf Trab. Alle müssen auf „Zack“ sein und Ordnung halten, wenn mehrere Hundert flauschige Vierbeiner von einer Koppel im Teutoburger Wald zur nächsten ziehen. Dazwischen liegen Bundestraßen, Feierabendverkehr, ein Flughafen.

Für den Vollblutschäfer aus Bielefeld ist das Alltag. Aber was passiert, wenn sich zwölf TV-Prominente bei ihm als Hilfsschäfer anmelden, zwei Tage lang mitanpacken und damit seine Berufsroutine kräftig durcheinanderwirbeln? Die Promis kennen sich vielleicht aus mit Kantinenessen, Maske, Moderationskärtchen und Drehbüchern – aber mit Straßensperrungen, Fanghaken, Einzäunen und Entwurmen?

„Mit Bock durchs Land“ führt in jeder Folgen jeweils zwei Prominente hautnah durch den Schäferalltag. Andreas Eisenbarth ist ein kerniger Vertreter seiner Zunft. Einen Promifaktor gibt es bei ihm nicht. Für ihn sind das alles „Stadtschinken“, die er ans Arbeiten bringen will. Und von wegen Romantikjob, entspanntes Naturfeeling plus ein bisschen Lämmer streicheln: Die Schäferei ist ein Knochenjob. Die Stadtschinken kommen ohne einen blassen Schimmer und gehen mit einer Ahnung.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Das Team

Produktion
2014 – 2016

Folgen
12